Was sind die Gründe für den jüngsten Bitcoin Kurseinbruch gewesen?

Aufarbeitung der relevanten Ereignisse zum Bitcoin Kurssturz




Empfehlung: Gleich hier einen Account bei der weltweit führenden Bitcoin Börse einrichten um 10 $ KOSTENLOS als Neukunde zu erhalten.


Zusammenfassung der gestrigen Geschehnisse – Berichte über Probleme bei Kryptobörse schicken Bitcoin auf Talfahrt

Die Preise für Bitcoin und weitere Kryptowährungen sind am Mittwoch, den 7.3.2018 stark gefallen. Grund dafür waren Berichte über sicherheitsrelevante Probleme (es war sogar von Hacks die Rede), die bei einem der größten Markplätze Binance gemeldet wurden. Der Wert von Bitcoin fiel in nur einer Stunde von ca. 10.700 USD auf 9.500 USD und der Wert des gesamten Kryptomarktes dezimierte sich um mehr als 10 %. Die Marktkapitalisierung des Kryptomarktes stürzte von 429 auf 388 Milliarden USD ab und vernichtete die Gewinne der letzten Woche. Unglücklich vermischt wurde das Geschehen mit der Meldung, dass der Konkursverwalter von Mt. Gox Bitcoin und Bitcoin Cash im Gesamtwert von 400 Mio. veräußert hat. Unser Einschätzung nach glauben wir kaum, dass in solcher Insolvenzverwalter die Verkäufe zu stark konzentriert an einem Zeitpunkt durchführen wird, sondern eher in kleineren Tranchen, d. h. gestückelt ohne wesentliche Auswirkungen auf den Kurs, ähnlich zu sehen, wie Fondmanager agieren.

Was war geschehen?

In mit der in Hongkong ansässigen Binance-Kryptobörse stehendes Reddit Profil gab bekannt, dass es Probleme bei Transaktionen gibt und Auszahlungen vorübergehend ausgesetzt werden.
Kurze Zeit später hat der CEO von Binance „Changpeng Zhao“ per Twitter, dass alle Gelder auf den Konten sicher sind. Er führte aus, dass es Unregelmäßigkeiten in der beobachteten Handelsaktivitäten gab, vermutlich durch auf die Binance API-zugreifende Trading-Bots, die einen internen, automatischen Sicherheitsalarm ausgelöst haben, aber keine Kompromittierung der Benutzerkonten aufgetreten sei. Zhao versicherte, dass der Vorfall weiter aufgearbeitet wird. Die Zwei-Faktor-Authentifizierung soll durch den API-Zugriff angeblich auch aushebelbar gewesen sein.

In dieser englischsprachigen Zusammenfassung haben wir noch mal für euch den chronologischen Verlauf der Geschehnisse illustriert:

????MARKET DUMP – WHY?????

The cryptosphere is, not the least of which, tumultuous, constantly swaying to positive and negative sentiment. Today has been met with a series of unfortunate events, yet we view the following as common developmental features of the space. This stuff comes with the territory of investing in an emerging asset class.

News from Japan ????????

Today, Japan announced it would take action against cryptocurrency exchanges that currently do not comply with the Financial Service Agency’s customer protection and anti-money laundering measures. There is a chance that the FSA will indefinitely shut several exchanges; this potential punitive action is likely to ensure exchanges are granted time to create the proper procedures to protect consumers. The exchanges that are to be targeted remains unknown; however, it is ostensible this news has shaken investors, contributing to the market’s sharp decline.

Read more here

SEC Press Release ????????

The SEC just released a statement regarding potentially unlawful online digital currency trading platforms.  Since exchanges have become a common place to trade and sell ICO tokens, and other coins that are considered securities under the federal securities laws, then the exchange must comply with the SEC as a national securities exchange to be exempt from registration. This statement falls in line with the remarks the SEC made at the Virtual Currencies Hearing in February. The statement reaffirms that if investors want protection from the asset trading they are partaking in, they must use exchanges that are registered with the SEC.  The SEC worries that many consumers believe the exchanges they use are SEC compliant, but, the truth of the matter is, few, if any, virtual currency trading platforms are SEC compliant, thereby subjecting users to potentially unlawful acts.

This clarification is necessary for investors.  We believe this is just an edifying reminder from the SEC that aims to create more vigilant, cognizant consumers. The SEC is doing their due diligence by alerting participators in these markets that they may be interacting with entities that are not SEC regulated. They are not saying that these companies have to be regulated to continue operations.

The press release can be found here

????Whale sells $400mm in BTC!?????

Not exactly…Mt. Gox (yes, that Mt. Gox) sold around $405 million worth of Bitcoin and Bitcoin Cash over the course of the past two months.  The details of the sale were published today, March 7th, by trustee Nobuaki Kobayshi. This didn’t just happen, it’s been ongoing, but the details of the sale were just published today.

⚠Binance Hacked!?⚠

No. However, there were users that had their account compromised and it looks to be due to faulty API integrations that had security volunerabilities. Binance wasn’t hacked, but some users were. An important reminder to be very cautious using ANY tools that use API to connect to your exchange accounts, and not to keep the majority of your assets on an exchange at all. The official statement from the Binance telegram is below.

„We are investigating reports of some users having issues with their funds. Our team is aware and investigating the issue as we speak.

As of this moment, the only confirmed victims have registered API keys (to use with trading bots or otherwise). There is no evidence of the Binance platform being compromised.“

All of this happening on the same morning has caused a huge stir and a lot of panic. Hopefully we’ve brought clarity to some of the news.

MANY outlets are misreporting the SEC news and implying that the $400mm sell off happened TODAY as well. This is, as usual, terrible reporting. But we got your back.????

Die Klarstellung

Den Crash wurde – wie zuerst vermutet – durch keinen Hack von Binance ausgelöst, sondern ist, wie durch Binance mitgeteilt, durch eine im Januar 2018 gestartet Phishing-Attacke vorausgegangen, wobei zahlreiche Anmeldeinformationen ausgespäht wurden, die dann später für die Erstellung von Trading API-Keys genutzt wurden. Diese Keys wurden gestern genutzt, um in einem zwei minütigen Zeitraum große Order von Viacoin (VIA) zu platzieren, um aufgrund der signifikant hohen Nachfrage den Preis zu maximieren und somit den Gewinn der zuvor investierten Hacker im gleichen Maße zu maximieren. Viacoins Handelsvolumen stieg von 116.000 € auf über 9.3 Millionen € und der Kurs von 2.22 € auf 11.06 € im Peak.  Durch die internen, automatischen Mechanismen zur Sicherheit von Binance konnte die Attacke rechtzeitig erkennt und eingedämmt werden, und die Auszahlungen wurden gestoppt. Es ist kein Schaden entstanden, weil die Hacker über die API-Keys Daten keine Auszahlungen über die gekarperten Konten vornehmen konnten, um diese auf Ihre eigenen Konten transferieren zu können.

Der Vorfall zeigt auf, dass glücklicherweise das Sicherheitsmanagement von Binance gegriffen hat. Wäre dies nicht der Fall gewesen, wären vermutlich einige Geschädigte zu beklagen. Ob Binance diese kompensiert hätte, bleibt fraglich, da die Anwender Ihre Zugangsdaten ja eigenständig auf Pishingseiten eingetragen und damit Hackern indirekt verraten haben. Daher empfehlen wir Euch stets eurer Kryptoguthaben bei keinem aktiven Handel von den Kryptobörsen abzuziehen und eigenverantwortlich auf möglichst sicheren Software- bzw. idealerweise Hardware-Wallets wie den Ledger Wallet aufzubewahren. Prüft auch jedes Mal im Browser (Zertifikat) und die Domain (URL), ob Ihr Euch gerade wirklich auf der echten Webseite anmelden wollt, um der Gefahr von Pishing-Webseiten entgegenzuwirken. Klickt insbesondere keine Links aus vermeintlichen Mails Eurer Kryptobörse (z. B. Binance oder Coinbase) an, sondern maximal ruft Ihr die Seite per Browserlesezeichen / Favorit auf.

Durch die Klarstellung von Binance ist bislang eine gewisse Form an Erholung zu beobachten. Der Bitcoin Kurs hat seit 7:30 Uhr deutlich zugelegt und liegt aktuell (kurz vor 11 Uhr) bei 8.183.64 €.

Ich freue mich über Eure Kommentare und Bewertungen zum Beitrag. Falls Euch der Beitrag gefällt, klickt bitte zuerst auf die zu vergebenden Bewertungssterne und schreibt danach Euren Kommentar oder diskutiert gerne auch in unserem Forum ausgiebig zu diesem und anderen Themen.



Disclaimer:
Der Handel mit Kryptowährungen birgt ein großes finanzielles Risiko und kann bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen. Das Angebot von Coinsaver.de stellt keine Anlageberatung und Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) dar. Die Webseiteninhalte dienen ausschliesslich der Information und Unterhaltung unser Leser. Die hier getroffenen Aussagen stellen lediglich unsere eigene Meinung und keine Kaufempfehlung dar. Bitte unternimmt auch eigene Recherchen, bevor Ihr in Kryptowährungen investiert. Wir übernehmen keinerlei Haftung für jegliche Art von Schäden. Bitte liest hierzu auch unseren Haftungsausschluss im Impressum.


Weitere interessante Kryptonews und Deals...


1 Antwort

  1. Christoph sagt:
    Coole Zusammenfassung
    nun kann es wieder aufwärts gehen nach der Verunsicherung

Schreibe einen Kommentar zu Christoph Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Der sicherste Weg Euren Kryptobestand aufzubewahren. Kauft nur sicher direkt vom Hersteller.
Ledger Nano S - The secure hardware wallet